Tipps & Tricks

Hunderassen

Hütehunderassen

Der rassetypische Charakter der verschiedenen Hütehund - Rassen, hängt eng mit ihrer speziellen Arbeitsweise zusammen.
Sie sind im allgemeinen sehr gut trainierbar, da sehr ausdauernd bei der Arbeit und vielseitig motivierbar. Hütehunde sind meist sehr auf den Menschen bezogen, und ihm gegenüber sehr sensibel. Sie brauchen durcheg viel Bewegung. Manche sind geborene ,, Traber,, und laufen gern und ausdauernd am Fahrrad.

Typische Rassen sind:

- Groenendahl
- Malinois
- Beauceron
- Border Collie
- Deutscher Schäferhund

Pinscher, Schnauzer, Terrier und Dachshunde

Alle Rassen dieses Hundetyps wurden ursprünglich dazu verwendet, Jagd auf kleinere Tiere zu machen.Kennzeichnend ist dabei , dass diese Hunde ihre Jagdbeute eigenständig, ohne dierekte zusammenarbeit mit dem Menschen, jagten und töteten. Sie gelten als lebhafte, fröhliche und unternehmungslustige Hunde, die ein grosses Mass an Bewegung und Beschäftigung brauchen, um ausgeglichen zu sein.

Typische Rassen sind:

- Dobermann
- Zwergpinscher
- Schnauzer
- Jack Russel Terrier
- West Highland White Terrier ( Westie )
- Cairn Terrier
- Fox Terrier

Molosser, Wach und Hofhunde

Molosser und Herdenschutzhunde haben einiges gemein. Ebenso wie diese sind sie gewöhnlich territorial, eigenständig und mehr oder weniger stur. Ihr Jagd und Spieltrieb hält sich in Grenzen. Ebenso ihre Motivierbarkeit.

Typische Rassen sind:

- Berner Sennenhund
- Hovawart
- Neufundländer
- Leonberger
- Deutsche Dogge
- Rottweiler

Schlittenhunde

Schlittenhunde sind, wie der Name schon sagt, dazu da, Schlitten zu ziehen. Sie sind normalerweise sehr freundlich und verträglich sowol gegenüber Menschen als auch Hunden. Sie sind miserable Schutz und Wachhunde, eigenständig und schwer zu motivieren. Sie bellen kaum, heulen aber stattdessen.

Typische Rassen sind:

- Siberian Husky
- Malamute
- Samojede

Jagdhunde

Viele Jagdhunderassen werden heute nur noch als Familienhund gehalten. Es erübrigt sich wohl zu erwähnen, dass alle Jagdhunderassen einen starken Jagdtrieb haben. Je nach ursprünglicher Verwendung ist dieser mehr oder weniger gut beherrschbar. Um den Jagdhund auch in Nicht - Jägerhand auszulasten und artgerecht zu halten, sollte man ihm vielfältige Such und Apportieraufgaben stellen.

Typische Rassen sind:

- Kleiner und Grosser Münsterläder
- Magyar Viszla
- Weimeraner
- Irish, Gordon und English Setter
- English und American Cocker Spaniel
- Beagle
- Labrador und Golden Retriever

Gesellschafts und Begleithunderassen

Kleinhunderassen sind gewöhnlich freundlich, anhänglich, gelehrig und oft verspielt, haben aber keine übertriebenen Ansprüche an Bewegung oder permanente Beschäftigung. Auch ihr Jagdtrieb ist meist nicht zu stark ausgeprägt.

Typische Rassen sind:

-Malteser
- Pudel
- Shih Tzu
- Pekingese
- King Charles Spaniel
- Chihuahua
- Französische Bulldogge
- Mops

Windhunderassen

Windhunde sind sensible, ruhige und meist eher zurückhaltende Hunde. Als S können sie allerdings auf Sichtreize sehr stark reagieren, und plötzlich von 0 auf 100 in Jagdstimmung umschalten. Windhunde brauchen gar keine riesigen mengen an Bewegung, aber was er zum Wohlbefinden braucht, ist die Gelegenheit, gelegentlich ,, ernsthaft,, zu sprinten und zudem spielerisch in Kreisen herum zu rennen.

Typische Rassen sind:

- Saluki
- Podenco
- Afghane
- Whippet
- Barsoi
- Irish Wolfhound
-
-



(C) 2010 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken